Home    Markenrecht    Impressum

 

Codi-Jet® - berührungslos beschriften mit Industrie-Tintenstrahldrucker

Deutsch:   Farbstrahldrucker, Kleinzeichendrucker, Codierer, Kleinzeichen Tintenstrahldrucker
Englisch:   inkjet-printer, continuous-inkjet, small character inkjet, coder, non impact printer

Abk.:       IJP (Inkjet Printer), CIJ (Continuous-Inkjet-Printer)

Sie suchen neue, hochwertige Beschriftungssysteme?
Besuchen Sie doch einfach mein Xing-Profil für zukunftsfähige Lösungen...

 

Codi-Jet 3001 Industrie InkJet Drucker


Lieber Besucher...

...herzlich Willkommen von diesen rein privaten Seiten mit Informationen über die ehemalige Firma CMS Codi-Jet GmbH aus Stockach.

Bitte lesen Sie die nachfolgenden Erläuterungen:
Es handelt sich bei dieser Homepage um eine rein private Angelegenheit für Technik-Interessierte, die Informationen über das CIJ-Druckprinzip (Continuous-Ink-Jet) und einen Teil der jüngeren Technik-Geschichte am Bodensee aus dem Bereich "InkJet" einholen wollen.

Ich stehe in keinster Weise in geschäftlicher Verbindung mit ehemaligen Firmeninhabern, sondern habe dort von 1993 bis Betriebsende (circa August 1996) als Service-Techniker gearbeitet. Danach wurden im Markt vorhandene Codi-Jet Drucksysteme über 15 Jahre von mir weiter betreut - einige Geräte haben sogar die magische 100.000 Betriebsstunden-Grenze deutlich überschritten; aber alles hat irgendwann ein Ende. Seit 2013 leiste ich keinen Support mehr für diese Geräte!

Ich bitte Sie von etwaigen Anfragen zu Dienstleitungen, Ersatzteilen, etc. von alten Codi-Jet 3001 Druckern abzusehen!
Diese Ära ist für mich definitiv zu Ende.

Die Bezeichnung "Codi-Jet" ist als Textmarke beim DPMA für Roger Straßer eingetragen.
Ich bitte dies zu beachten und respektieren (Stichwort: "Retro-Marke, Retro-Branding, Retro-Style, ...").

Nachfolgende Bilder sind entweder von mir oder sind aus alten Vertriebsmaterial der Contraves GmbH / Codi-Jet GmbH entnommen.
Beide Firmen existieren nicht mehr. Sollte ich trotz sorgfältiger Recherche Bildrechte Dritter verletzen, so bitte ich um Mitteilung. Bei korrekten Einwand wird entsprechendes Bildmaterial umgehend entfernt. Alle Bilder sind im Original vorhanden. Die hier präsentierten herunterskalierten Bilder sind mit einem Wasserzeichen versehen worden. Bitte beachten Sie entsprechend die Urheberrechte an den Bildern.

 

* * *

 


 

Codi-Jet® 1000 in der Frontansicht

Dieser sehr seltene Injet Drucker stammt noch mehr oder weniger aus der Entwicklungsphase
Gut zu sehen ist eine Schlauchpumpe (links neben dem Manometer)
Das Original-Gerät ist vermutlich nicht mehr vorhanden

 

Codi-Jet® 1000 in der Frontansicht mit geöffneten Hydraulikteil

Die Hydraulik unterscheidet sich deutlich von der späteren Codi-Jet 3000, bzw. Codi-Jet 3001 Serie.

Codi-Jet® 1000 - Der Schreibkopf in der Urversion

Das Design der Kopfklappe und der Tubus- / Schwingerkonstruktion ist ganz offensichtlich ein Kind Ihrer Zeit und
war sehr ähnlich auch bei Geräten anderer Inkjet-Hersteller zu finden.

 

Codi-Jet® 3000 - noch von der Contraves GmbH (circa 1985, ein Prospekt)

Der Schreibkopf ist der Form zufolge noch ohne automatischen Kopfverschluß, aber mit automatischer Tropfenabrissregelung.
Die späteren Geräte hatten eine einteilige Kopfhaube und den damals patentierten Schreibkopfverschluss.

Das Schreibkopfkabel ist bereits einteilig und 4m lang (Optional bis zu 12m Länge).
Die allerersten Geräte-Versionen hatten noch die Hydraulikschläuche und die Elektrischen Leitungen getrennt ausgeführt.

Codi-Jet® 3000 Tintenstrahldrucker sind an den zwei Fronttüren zu erkennen.

Das Fertigungsniveau war sehr hoch und sehr teuer - militärisch wie die Contraves GmbH eben!

Unten rechts am Gerät erkennt man ein TTY-Handeingabegerät (110 Baud)

Ein versierter Benutzer konnte ein solches Gerät in weniger als 1 Minute zum Schreiben bringen

Die Dateneingabe war kinderleicht und vor allem sehr schnell zu erledigen
Ein Quälerei durch irgendwelche Menues hat es damals nicht gegeben!

Die Schreibgeschwindigkeit von Codi-Jet® 3000 Inkjet Drucksystemen (64kHz) steht vielen heutigen (2013) Systemen am Markt in nichts nach.
Später wurden Codi-Jet® sogar mit 128kHz (Codi-Jet® 4000) und später mit 96kHz (Codi-Jet® 3001) gebaut.
Das Beschriftungstempo war teilweise Atemberaubend.

Ein 96kHz Codi-Jet® Inkjet Drucker konnte bereits 1994 in Verbindung mit einem Kabelmaschinenvollautomataten in weniger als einer Minute
einen 50-poligen Stecker herstellen (mit jeweils 3m bis 5m Leitung und jede einzelne Ader individuell beschriftet, beide Adern vercrimpt, der Stecker voll bestückt)
Während des Durchlaufs waren Geschwindigkeiten bis zu 5m/sec. in der Realität möglich...
Das ist auch 20 Jahre später zumeist kein Standard!

 

 

Codi-Jet® 3000 zur Beschriftung / Kennzeichnung von Fototaschen (circa 1990)

Hier wurden drei Schreibköpfe parallel zur Beschriftung eines Schriftbildes eingesetzt.

Die verschiedenen Beschriftungsdaten kamen bereits aus einer EDV.

Durch den modularen Aufbau des Codi-Jet® konnten alle drei Schreibköpfe von einem Gehäuse versorgt werden.

Es wurden Maschinen bis zu 16 Inkjet-Schreibköpfen in einem Gehäuse realisiert.

 

 

 

Codi-Jet® 3000 zur Beschriftung / Kennzeichnung von Packpapier (1990)

Eine typische "Inkjet-Anwendung" von damals.

 

 

Codi-Jet® 3000 zur Codierung von unbewegten Teilen (1990)

Eine weitere typische "Inkjet-Anwendung" von damals.

Unbewegte Teile können mit einer elektrischen Verfahreinheit beschriftet werden.

Derartige Anwendungen gibt es natürlich auch heute noch (elektrische oder pneumatische Achsen)

 

 

Codi-Jet® 3000 zur Codierung von Leitungen / Kabeln (1990)

Die Kabelindustrie setzt gerne für die nachträgliche Beschriftung Inkjet-Kennzeichnungssysteme ein

Codi-Jet® Injet-Drucker wurden schon in einer sehr frühen Phase in diesem Spezialgebiet eingesetzt.
Wichtig bei diesen Anwendungen sind u.a. sehr schnelle Datenwechsel, eine gute Positionierung des Aufdrucks und Trocknungszeiten / Haftung der Tinte.

Bei der Produktion von Leitungen und Kabeln kommen Inkjet Drucker eher selten zum Einsatz, da oft höhere Beschriftungsqualitäten gefordert werden.
Auch die sehr hohen Geschwindigkeiten (nicht selten 300m/min und mehr) beim Hestellungsprozess und die für dieses Kunststoffe notwendigen Spezialtinten überfordern "normale" Inkjet-Kodierer oftmals. Hier werden dann andere, unflexiblere Technologien eingesetzt (Offsetdruck, ...)

 

 

Codi-Jet® Schriftmuster auf unterschiedlichsten Materialien

Mit Industrie Inkjet Farbstrahldruckern kann man berührungslos, schnell und mit wechselnden Daten unterschiedlichste Materialien kennzeichnen, codieren und markieren.

Für die vielen verschiedenen Anwendungsgebiete waren schon damals Tinten in verschiedenen Farben und Eigenschaften verfügbar.

 

 

 

Codi-Jet® Grafikschriftmuster (Logos)

Hier können mit modernen CIJ Industrie Inkjet Codiergeräten deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden.
Die jeweiligen Logos, Marken sind nur zu Anschauungszwecken der damals möglichen Schriftqualität hier gezeigt.

 

 

Sie suchen neue, hochwertige Beschriftungssysteme?

Besuchen Sie doch einfach mein Xing-Profil für zukunftsfähige Lösungen...